News + Wissenswertes

zusammengestellt von THP Monika Heike Schmalstieg

THP 6 20 Page44 Image5KONTAKTVERMEIDUNG HAT VORRANG
Gilt für Coronavirus und chemische Stoffe

Das Gebot der Kontaktvermeidung gilt nicht nur für Corona, sondern auch für chemische Stoffe. Und dazu gehören auch Desinfektionsmittel. Einatmen, Verschlucken, sogar schon Hautkontakt können zu leichten bis bleibenden Schäden führen. Daher hat die Substitutionsprüfung Priorität: Kann auf den Stoff verzichtet werden bzw. gibt es Alternativen? Auf keinen Fall sollte man chemische Stoffe einatmen und sich daher möglichst für eine Wischstatt einer Sprühdesinfektion entscheiden, denn die feinen Sprühaerosole sind sehr gefährlich.
Wichtig sind auch, Handschuhe zu tragen, gut zu lüften und die Behälter nach dem Gebrauch gut zu verschließen. Gerade jetzt, zu Zeiten der Pandemie, sind Reinigungs- und Desinfektionsmittel ein großes Thema. Es sollte aber nicht vergessen werden, dass sie nicht nur notwendig, sondern auch gefährlich sind. Handlungshilfen bieten die Gefahrenstoffverordnungen der BGW (Berufsgenossenschaft Gesundheit und Wohlfahrt), nachzulesen unter: www.bgw-online.de
Die BGW informiert auch über Corona vom Lüften bis hin zur Maske am Arbeitsplatz: www.bgw-online.de/corona


 

THP 6 20 Page44 Image2TIERHEILPRAKTIKER SIND IN DER BGW MELDEPFLICHTIG
Stichtag 16. Februar 2021

Als Berufsgenossenschaft kümmert sich die BGW um Unfälle am Arbeitsplatz, auch bei Tierheilpraktikern. Als selbständiger Tierheilpraktiker ist man zwar beitragsfrei; beschäftigt man jedoch Angestellte in seiner Praxis, so werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Das gilt auch für Minijobs, z.B. als Bürohilfe oder Hygienefachkraft. Zum Jahreswechsel steht wieder die Bestandsaufnahme zu den Meldepflichten im Betrieb an. Stichtag ist der 16. Februar 2021.


THP 6 20 Page44 Image3E-LEARNING: KOSTENLOS BEI PARACELSUS FÜR TIERHEILPRAKTIKER-STUDENTEN
Umfangreiche Lernvideothek

Paracelsus-Studenten nutzen die umfangreichste, fachspezifische Lernvideothek mit zur Zeit 392 Stunden Unterricht auf 250 Lernvideos. Sie können im virtuellen Klassenzimmer interessanten Live- oder RepetitionUnterricht besuchen und an zahlreichen Online-Seminaren teilnehmen. Und das Beste: Der größte Teil des E-Learning-Angebots ist bei Paracelsus völlig kostenlos. Zuhause oder unterwegs haben Sie jederzeit Zugriff auf die E-Learning-Angebote der Studiengänge und zahlreiche Sonderthemen. Wählen Sie dazu einfach Kategorie und Thema und begeben Sie sich in den virtuellen Hörsaal. Wiederholen Sie wichtige Themen, bereiten Sie sich auf den nächsten Unterricht vor, füllen Sie die Lücke, wenn Sie mal einen Unterricht verpassen.


NEUE LEITLINIEN ZUM TIERSCHUTZ IM PFERDESPORT
des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

THP 6 20 Page45 Image2

Unabhängig von der Art der Nutzung muss das Wohlbefinden der Pferde jederzeit oberste Priorität haben. Dies gilt nicht nur für die Nutzung selbst, sondern auch für Aufzucht, Ausbildung, Training sowie wenn eine Nutzung vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr möglich ist.


THP 6 20 Page45 Image1KATZENQUÄLEREI
ist kein Kavaliersdelikt und auch kein Kinderstreich

THP 6 20 Page19 Image6Das Misshandeln eine Katze ist laut §17 TierSchG (Tierschutzgesetz) eine Straftat. Es drohen eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, eine Geldstrafe, Entzug des Tieres, Tierhalteverbot. Eine Katze zu töten führt ebenfalls zu einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, einer Geldstrafe und Tierhalteverbot. Katzen auszusetzen ist eine Ordnungswidrigkeit mit Bußgeldern bis zu 25.000 €.


THP 6 20 Page45 Image6ONLINE-UMFRAGE STADTTAUBEN 2020
Initiiert von Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.

Was dem einen als Plage erscheint, ist dem anderen eine Freude. In der Nachkriegszeit war die Stadttaube noch ein geschätztes Nutztier. Ihnen wurde hoch oben auf den Dachböden der Häuser ein Taubenschlag gebaut, sie wurden gefüttert, gehegt und sogar gegessen. Ja, die Taube stand tatsächlich auf dem Speiseplan der Menschen. Auch türkische Gastarbeiter brachten in den Anfangszeiten ihre Tauben mit. Erst mit zunehmendem Wohlstand verschwanden sie von unseren Speiseplänen, verwilderten und pflanzten sich unkontrolliert fort. Heute werden sie als Ratten der Lüfte bezeichnet. Wir setzen sogar scharfe Haken auf Dachfriste, um sie fernzuhalten, und an öffentlichen Plätzen ist das Füttern von Tauben verboten. Einen Unterschlupf zu finden, um ein Nest zu bauen, erweist sich für Tauben immer schwieriger, sodass ihr Nachwuchs oftmals aus dem Behelfsnest auf den Boden fällt und stirbt. Umso wichtiger ist es, sich für diese Tierart einzusetzen.

THP 6 20 Page45 Image5Daher bitte ich Sie, an der Umfrage „Stadttauben 2020“ teilzunehmen. Scannen Sie dazu einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone. Die Dauer der Umfrage richtet sich nach der Detailtiefe der vorhandenen Informationen. Es ist möglich, einzelne Fragen zu überspringen, falls dazu keine Angaben gemacht werden können. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte, der sich seit Jahren für die Etablierung des tierschutzgerechten Stadttauben-Konzeptes einsetzt, bedankt sich für die Teilnahme und Weiterverbreitung der Umfrage. Die Ergebnisse werden nach der Auswertung der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt und kommen so den Tieren zugute. Die Teilnahme ist bis zum 10.01.2021 möglich.

Fotos: © Elnur – Adobe, MQ-Illustrations – Adobe, Kalim – Adobe, standret – Adobe, B. Marty – Adobe, Dangubic – Adobe

< zurück

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

Telefon Service-Team

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!