Australische Buschblüten: Heilen mit Blütenessenzen – Teil 3

Heilen mit den 69 Einzelessenzen der Blüten und ihren Mischungen
Teil 3: Blüten 36 – 59

Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.
Platon (427 – ca. 348 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Im dritten Teil der Serie werden die Blüten 36 – 59 beschrieben. Die Australischen Buschblüten schwingen auf einer sehr hohen Frequenz und dringen tief in die Psyche ein. Sie lassen sich sehr gut mit anderen naturheilkundlichen Therapien kombinieren.

THP 3 21 Page30 Image1Mountain Devil Die 36. Blüte bevorzugt den Sandboden und ist an der Küste von New South Wales sowie in den Blue Mountains zu finden. Dieser bis zu 3 Meter hohe Strauch ist an Trockenheit gewöhnt und kann längere Dürren ohne Probleme überstehen. Die Pflanze mit ihren roten Deckblättern wird vom Honeyeater-Vogel aufgrund ihrer endlosen Nektarvorräte der Blüten heimgesucht. Die doppelt gehörnten Früchte des Strauches erinnern an einen Teufelskopf, weswegen die Pflanze diesen Namen erhalten hat. Gerade Tieren, die misstrauisch oder eifersüchtig sind und Probleme im Umgang mit anderen Tieren haben, hilft diese Essenz, bedingungslose Liebe zuzulassen und auch zu vergeben.

AdobeStock 257385854Mulla Mulla Diese Wüstenpflanze wächst in den trockenen Landesteilen Australiens. Sie liebt Hitze und blüht erst dann, wenn die Umstände für sie perfekt sind. Je größer die Hitze, umso besser scheint sie zu gedeihen. Sie hat rosa Blüten, die ca. 2 cm groß und mit Härchen bedeckt sind. Die 37. Essenz ist für Tiere, die schlimme Verbrennungen erlebt und Angst vor Flammen oder heißen Gegenständen haben. Sie hilft, gelassen mit Hitze umzugehen. Ebenso kann man die Blüte einsetzen, wenn ein Tier aufgrund einer Krebserkrankung einer Strahlentherapie unterzogen wird. Sie unterstützt die emotionalen Folgen und reduziert die Verbrennungen durch die Strahlungen.

THP 3 21 Page30 Image2Old Man Banksia Eine der ersten von Sir Joseph Banks entdeckten australischen Pflanzen. Dieser Baum wird bis zu 17 Meter hoch, bevorzugt Waldgebiete und ist in allen östlichen Landesteilen zu finden. Die Blü- ten wechseln ihre Farbe von goldenem Rehbraun über Orange bis hin zu Rot. Die 38. Essenz hilft Tieren, die eine Unterfunktion der Schilddrüse haben, was sich in Müdigkeit, Schwerfälligkeit und Übergewicht zeigt. Sie verleiht diesen Vierbeinern wieder mehr Elan und Freude.

THP 3 21 Page30 Image3Paw Paw Der immergrüne und bis zu 8 Meter hohe Baum besitzt eine riesige Beere, die einen Durchmesser von 10 – 50 cm hat und aus der weißen Blüte hervorgeht. Ursprünglich hat er seine Heimat in Mexiko. Mittlerweile ist er in den tropischen Regionen Amerikas, Indiens, Tahitis, des malaiischen Archipels und im Norden Australiens zu finden. Die 39. Essenz ist für Tiere geeignet, die sich unruhig und schnell überfordert zeigen. Sie verschafft mehr Gelassenheit, um neu erlernte Dinge zu verarbeiten und umzusetzen.

THP 3 21 Page30 Image4Peach-Flowered Tea-Tree Ein Strauch, der in den Buschregionen der zentralen und südlichen Küstengegend von New South Wales, im Binnenland sowie im südlichen Flachland vorkommt. Seine vielen großen rosa Blüten haben einen Durchmesser von 16 mm und werden später weiß. Der Tea-Tree wird bis zu 3 Meter hoch und bevorzugt Standorte mit ausreichendem Regenfall. Die 40. Essenz ist für Vierbeiner, die kein Durchhaltevermögen haben und schnell gelangweilt sind. Sie leiden unter Stimmungsschwankungen. Außerdem hilft diese Blüte Vierbeinern mit Pankreasproblemen und Diabetes.

THP 3 21 Page30 Image5Philotheca Bei der 41. Essenz handelt es sich um einen Strauch, der bis zu 1 Meter hoch wird. Er bevorzugt Sandboden und ist oft im Heideland zu finden. Die Blüten sind sternenförmig in den Farben Rosa bis Mauve. Tiere, die diese Essenz brauchen, sind zurückhaltend bzw. schüchtern und freuen sich eher weniger über Lob oder Liebe. Mit dieser Blüte erhalten die Vierbeiner mehr Selbstsicherheit.

THP 3 21 Page30 Image6Pink Flannel Flower Die 42. Essenz aus der Familie der Doldenblütler ist sehr selten zu finden. Oberflächlich sieht die Pflanze wie ein Gänseblümchen aus, gehört aber zur Familie der Apiaceae. Es sind nur wenige, isolierte Orte in den oberen Blue Mountains bekannt, an denen diese Blüte gedeiht. Sie ist für Tiere geeignet, die mäkelig und freudlos sind. Sie bekommen durch die Einnahme wieder mehr Lebenslust und eine Art Dankbarkeit.

THP 3 21 Page30 Image7Pink Mulla Mulla Das kurzlebige, einjährige Kraut findet man in allen Bundesstaaten Australiens, mit Ausnahme Tasmaniens. Es bevorzugt steinigen, trockenen Boden. Der Strauch wird bis zu 50 cm hoch und hat rosa und lila Blüten. Die 43. Blüte ist für Vierbeiner, die aus Angst aggressives Verhalten anderen gegenüber zeigen. Sie halten andere Tiere auf Abstand und sind sehr misstrauisch. Oft haben sie ein Trauma erlebt und benehmen sich deswegen so. Diese Essenz hilft ihnen, wieder Vertrauen zu fassen.

AdobeStock 226418531Red Grevillea Dieser Strauch wird bis zu 2 Meter groß und wächst nördlich von Sydney in Sandsteingegenden. Die röhrenförmigen roten Blüten rollen ihre Blütenblätter ein, damit die einzelnen Griffel mit ihren keulenförmigen Enden sichtbar werden. Wenn der Wind die gebogenen Griffel anpustet, haben die Blüten ein Spinnen ähnliches Aussehen. Die 44. Essenz richtet sich an Tiere, die übersensibel sind und sich anderen Tieren stark anpassen.

THP 3 21 Page30 Image8Red Helmet Orchid Bei der 45. Blüte handelt es sich um eine Orchidee. Sie wächst am Boden in allen Bundesstaaten, mit Ausnahme Queenslands und des Northern Territory. Sie ist sehr klein und hat nur ein einziges herzförmiges Blatt oberhalb der Blüte. Das Thema dieser Essenz ist Rücksicht. Tiere, die diese Blüte benötigen, sind rücksichtslos und zeigen Widerstand gegen ihre Besitzer. Durch diese Essenz entwickeln die Vierbeiner wieder Respekt, Sensibilität und Rücksichtnahme.

AdobeStock 106981522Red Lily Diese Lotusblüte ist winterfest. Die 46. Essenz entspricht dem heiligen Lotus der buddhistischen Tradition und Spiritualität. Sie ist eine Wasserpflanze, die sich an der äußersten Nordspitze Australiens in Moorgebieten findet. Die Blüten weisen einen Durchmesser von 15 – 25 cm auf und haben eine tiefrosa Farbe. Die Wurzelknoten und Samen sind essbar. Red Lily hilft Tieren, die unsicher, unentschlossen oder unkonzentriert sind.

THP 3 21 Page30 Image9Red Suva Frangipani Die Pflanze wurde aus Mittelamerika eingeführt. Heutzutage findet man sie in Asien und im südpazifischen Raum. Die 47. Essenz gehört zur Familie der Apocynaceae. Über 2.000 Spezies gibt es weltweit. Alle Arten haben einen weißen Milchsaft. Red Suva Frangipani ist ein Baum, der bis zu 6 Meter hoch und einen Durchmesser von 3 Meter erreichen kann. Die fünfblättrigen Blüten erstrahlen in leuchtendem Pink. Die Essenz wird bei Tieren angewendet, die einen schweren Verlust, z. B. den Tod des Herrchens/Frauchens oder eines anderen Vierbeiners, verkraften mussten. Auch Tiere, die schwierige Zeiten durchlebt haben, benötigen diese Pflanze. Auf der körperlichen Ebene hat Red Suva Frangipani Bezug zur Lunge. Die Lunge speichert nämlich Kummer und Trauer.

THP 3 21 Page30 Image10Rough Bluebell Die 48. Essenz ist ein immergrüner Strauch, der bis zu 1 Meter hoch und 1,5 Meter breit wird. Vorzufinden ist er in tropischen und subtropischen Gebieten Südostasiens, Indiens, Afrikas und in allen Bundesstaaten Australiens mit Ausnahme von Tasmanien und Victoria. Er gedeiht in unterschiedlichen Gebieten wie offenen Savannen und Wiesen. Rough Bluebell gehört zur Familie der Borretsch-Gewächse. Seine Blüten sind tiefblau. Vierbeiner, die narzisstisches Verhalten vorweisen oder unsensibel sind, können von dieser Pflanze profitieren. Körperlich kann die Essenz erfolgreich bei Juckreiz eingesetzt werden.

AdobeStock 117494899She Oak Casuarinabäume sind in ganz Australien zu finden und haben einen Hang zum Wasser. Deswegen werden sie weltweit dazu verwendet, Sandküsten zu stabilisieren. Der Name She Oak geht auf die ersten weißen Siedler zurück, die das Holz für Möbelstücke, Dachschindeln und zum Hausbau verwendeten. She Oak ist ein großer, aufrechter Baum mit dünnen, herabhängenden Ästen, deren Blattwerk an Kiefernnadeln erinnert. Die weiblichen Blüten erscheinen in kegelförmigen Blütenköpfen, wobei die Stempel herausstehen. Die männlichen Blüten sitzen eng gepackt in Ähren an den Zweigspitzen und geben dem Baum einen rötlichen Ton. Die Hauptaufgabe der Pflanze besteht darin, die emotionalen Grundlagen zu beseitigen, die die Fruchtbarkeit behindern oder verhindern. Die 49. Essenz wird allein aus den weiblichen Blüten hergestellt. Sie ist dafür geeignet, weibliche Tiere wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wenn sie ohne ersichtlichen Grund nicht trächtig werden.

AdobeStock 263218936Silver Princess In Australien gibt es über 600 Eukalyptusarten. Zu finden sind sie in Regenwäldern, Sklerophyllwäldern, in reinen Eukalyptuswäldern und in der Zentralwüste. Die 50. Essenz hat Blütenknospen, die von einer kleinen, harten Kappe bedeckt sind. Die Blüte hat weder Blütenblätter noch Kelchblätter. Die Kappe nimmt beide Aufgaben wahr. Die Blüten sind rot, jede Blüte hat einen Durchmesser von ca. 3 cm. Der Baum hat eine rötlich-braune Rinde mit einem silbrig-wächsernen Überzug. Die Knospen, Samenkapseln und jungen Zweige sind ebenfalls silbrig – gerade im Sonnenlicht. Die Tiere, die diese Essenz benötigen, sind lustlos und in sich gekehrte Vierbeiner. Sie bekommen mit dieser Blüte wieder Elan.

AdobeStock 255651361Slender Rice Flower Ein kleinwüchsiger Strauch, der 1 Meter groß ist, aber das ganze Jahr über blüht. Er kommt in sandigem Heideland und in niedrigen, offenen Wäldern vor. Der Blütenkopf hat einen Durchmesser von 11 cm und besteht aus einigen weißen, röhrenförmigen Blüten mit orange-getupften Zentren. Die 51. Essenz stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und ist für Tiere geeignet, die sich schlecht in ein Rudel integrieren oder die Gruppe stören. Zum Teil sind die Vierbeiner egoistisch und Einzelgänger.

THP 3 21 Page30 Image11Southern Cross „Kreuz des Sü- dens“ deutet auf die ungewöhnliche und auffällige vierstrahlige Blütendolde hin, die aus einer Traube winziger Einzelblüten besteht. Von dieser australischen Gattung gibt es ca. 20 Arten, die meisten sind in Western Australia heimisch. Bei der 52. Essenz handelt es sich um ein winterfestes Kraut, das vom Mount Barker südlich bis Albany wächst. Tiere, die diese Pflanze benötigen, verfallen oft in eine Art Opferrolle. Diese Vierbeiner sind in sich gekehrt.

THP 3 21 Page30 Image12Spinifex Bei der 53. Essenz handelt es sich um eine Grasart, die die Wüsten und Halbwüsten des australischen Binnenlandes bevorzugt. Die Blütenköpfe sind golden. Die Ureinwohner haben die Samen gesammelt und diese wurden zu Mehl verarbeitet. Das Sekret der Blätter wurde aufgrund der Klebrigkeit als Klebstoff benutzt, z.B. um die Spitzen ihrer Speere zu befestigen. Beim Auspressen der jungen Schößlinge erhält man eine Flüssigkeit, die zur Augenreinigung dient. Spinifex wirkt sich positiv bei Tieren aus, die sehr wehleidig sind.

AdobeStock 263156016Sturt Desert Pea Diese Blume blüht in der Wüste ebenso wie in der Gegend der Salzseen im trockenen Binnenland Australiens. Auch in Queensland, New South Wales und in wüstenartigen Gegenden Australiens ist sie zu finden. Sie hat leuchtende, rote Blüten mit glänzenden, dunklen Zentren. Bei Tieren, die ihren Besitzer verloren haben, eignet sich die 54. Essenz sehr gut. Auf körperlicher Ebene hilft die Pflanze bei Lungen- und Nervenproblemen.

AdobeStock 190308531Sturt Desert Rose Bei der 55. Essenz handelt es sich um einen 1 – 2 Meter hohen Strauch. Die Blüten sehen aus wie Hibiskusblüten und sind malvenfarbig. Die Pflanze wächst auf steinigen oder felsigen Hängen in ausgetrockneten Flüssen im größten Gebiet der Wüstenteile Australiens, in den südlichen Teilen des Northern Territory, dem nordöstlichen South Australia, im Westen Queenslands und New South Wales. Sie richtet sich an Tiere, die wenig Selbstbewusstsein haben und leicht beeinflussbar sind. Mithilfe der Essenz erlangen sie wieder Mut und Selbstsicherheit.

AdobeStock 87738016Sundew Eine fleischfressende Pflanze mit unverkennbarer Schönheit. Ihre flache, glitzernde, rote Blattrosette lockt Insekten an, um sie in den Härchen gefangen zu nehmen. Ihre Blüten sind 2 mm groß und weiß und rosa. Die 56. Essenz findet man hauptsächlich in Asien, auf einigen pazifischen Inseln, in Neuseeland und Australien – dort entlang der Ostküste vom Norden Queenslands bis nach Tasmanien. Gerade bei unsicheren und unaufmerksamen Tieren findet diese Pflanze Anwendung.

AdobeStock 117053759Sunshine Wattle Ihre flaumigen Blütenköpfe bestehen aus 6 – 15 kleinen Blüten mit langen gelben Staubgefäßen. Der bis zu 2 Meter hohe Strauch mit blassgoldenen Blüten ist in den Buschwäldern und trockenen Sklerophyllwäldern rund um Sydney, in Viktoria und Tasmanien anzutreffen. Tiere, die belastende Erfahrungen machen mussten, profitieren von dieser Blüte. Die Vierbeiner zeigen mit der 57. Essenz wieder Freude.

THP 3 21 Page30 Image13Sydney Rose Ein aufrechter, holziger, 1,5 Meter hoher Strauch, der selten zu finden ist. Er wächst in sandigen Böden in feuchter Heide, hauptsächlich in küstennahen Teilen des Sydney-Beckens. Die vier Blütenblätter haben eine Größe von 6 – 11 mm und glänzen in einem wunderschönen Rosa. Die 58. Essenz richtet sich an Tiere, die im Rudel ausgeschlossen/ausgegrenzt werden oder allgemein Schwierigkeiten in der Gruppe haben.

AdobeStock 255552408Tall Mulla Mulla Gehört zur Gattung der Ptilotus und ist eine häufig vorkommende Art in Australien. Sie bevorzugt steinigen Boden im trockenen Binnenland des Kontinentes. In der Regel wird sie nicht größer als 80 cm. Die Blütenköpfe sind purpurrosa. Tiere, für die die 59. Essenz anwendbar ist, sind Einzelgänger. Sie sind ängstlich und unsicher im Kontakt mit anderen Vierbeinern. Auf körperlicher Ebene hat die Blüte einen Bezug zu den Atemwegen und kann auch bei Asthma oder Atemwegsproblemen eingesetzt werden.

Die Serie wird in Mein Tierheilpraktiker 4/21 fortgesetzt.

JULIA HARMENINGJULIA HARMENING
TIERHEILPRAKTIKERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE
Australische Buschblütentherapie, TCVM, Akupunktur, Mykotherapie, Dozentin an den Paracelsus Schulen

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: © umsure – Adobe, K. Griffiths (2) – Adobe, beau – Adobe, KHBlack – Adobe, Papaya, I. Porada – Adobe, Ken – Adobe, Suganya – Adobe, jacquimartin – Adobe, eine – Adobe, L. Nyshko – Adobe, chunjie chu/EyeEm – Adobe, O. Hitchen – Adobe, gamjai – Adobe, KHBlack – Adobe, annepowell1956 – Adobe, .n Griffiths@ Adobe, Katie – Adobe, W. Townrow – Adobe, Kristo Robert – Adobe, sherjaca – Adobe, Sydney, serge – Adobe

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon Service-Team