Buchvorstellungen

MEINE JAHRE MIT DEN HUNDEN
Aus dem Leben einer Hundesitterin
von Susanna Maria Rossmann

In diesem Buch berichtet die Autorin über einen längeren Zeitraum in ihrem Leben, in dem sie sich als leidenschaftliche Hundeliebhaberin dazu entschlossen hatte, Hunde aller Rassen und Größen bei sich zu Hause in Pflege zu nehmen. Dabei lernte sie auch die unterschiedlichsten Menschen kennen, und oft waren diese schwieriger als ihre Hunde. In dieser spannenden Zeit erlebte sie außergewöhnliche Geschichten mit den ihr anvertrauten Tieren. Sowohl optisch als auch charakterlich war jeder einzelne Hund eine Herausforderung. Die Autorin zeigt, wie sie so manche Schwierigkeit meisterte und das Verhältnis zwischen Mensch und Tier verbessern konnte. So lässt sie den Leser an manchem Erlebten teilhaben.
Shaker Media Verlag, ISBN 978-3956318399


HUNDEZEIT IST IMMER
Das Erlebnisbuch für alle Jahreszeiten
von Stefanie Heins

Das Buch teilt das Hundejahr in die 12 Monate des Jahres, beginnend mit dem Januar. Die Autorin bietet zu jedem Monat einen Steckbrief über Temperatur, Niederschlag, vorherrschende Pflanzen und Tiere, und erklärt, welche Leckereien man seinem Hund saisonal anbieten und selbst zubereiten kann. Der Leser entdeckt viele Rezepte, Spielvorschläge, Bastelanleitungen und sonstige Ideen, die man mit seinem Hund in der sich jahreszeitlich ändernden Natur unternehmen kann. Interessant verpackt kommt auch die Theorie nicht zu kurz: Wie riecht und sieht ein Hund? Hierbei wählt Stefanie Heins eine leichte Sprache. Das Buch ist gut recherchiert und entspringt dem modernen Hundetraining, in dem der Hund als Sozialpartner gesehen wird. Es ist reichlich bebildert, zeigt schöne Zeichnungen und schließt jeden Monat mit Platz für persönliche Notizen ab. Zu guter Letzt gibt es eine Löffelliste für gemeinsame Abenteuer, die im Laufe des Zusammenlebens nicht verpasst werden sollten.
Kynos Verlag, ISBN 978-3954642595


AUSSIGRAFIE
Alles außer gewöhnlich
von Silke Löffler

Es gibt viele Bücher über Hunde und verschiedene Hunderassen, die meist gut und hilfreich sind.
Aber es gibt auch Bücher, die wirklich speziell und regelrechte „Lebenswerke“ sind, da sie mit viel Seele und Hingabe geschrieben wurden, was beim Lesen sofort spürbar wird. Ein solches möchte ich heute vorstellen und es Menschen, die mit einem Australian Shepherd leben, ans Herz legen.
Die Autorin ist Züchterin aus Leidenschaft, sie selbst beschreibt es als „Berufung“. Die Zucht von Australian Shepherds ist für sie eine Herzensangelegenheit, „die über den Verstand hinausgeht“.
Das Buch hat 322 Seiten und besteht aus 15 inhaltsreichen Kapiteln rund um die Aufzucht, die Haltung, das Wesen eines Aussis, das Fell, das Gebiss bis hin zu privaten „bewegenden Momenten“. Daher ist die „Aussigrafie“ als Nachschlagewerk für jeden Hundemenschen, der mit einem Hund dieser Rasse lebt, nicht nur hervorragend geeignet, sondern vielmehr ein „Must-have“.
Bevor unser Australian Shepherd Meilo zu uns kam, habe ich mir keine Gedanken über all die Fähigkeiten und Eigenheiten dieser Hunderasse gemacht. Ich lebe seit meiner Kindheit mit Hunden zusammen, und nach dem Tod unseres Berner Sennenhundes Akim war nur noch unser Schäferhund-Mix Kira bei uns. Nach einem Jahr mit Kira allein – was ihr auch mal ganz gut getan hat – wurde es dann doch langsam Zeit, sich wieder nach einem zweiten Hund umzuschauen. Da wir jahrelang stets zwei Hunde in unserem Leben wissen durften, und ich die Hunde stets ausgewählt bzw. „gefunden“ hatte, überließ ich diesmal fairerweise meinem Mann die Wahl. Er entschied er sich für einen Australian Shepherd. Da ich wusste, wie intelligent, anhänglich, aber auch aktiv diese Hunderasse ist, schwante mir einiges. Dennoch war ich herzensoffen, als wir zu der Privatzüchterin nach Aurich fuhren, Ein Welpe war noch übriggeblieben. Als die Privatzüchterin den kleinen Burschen aus dem Hundezimmer herausließ, sauste er schnurstracks zu mir und sprang mir auf den Schoß, als ob er sagen wollte: „Nimm mich bloß mit! Überleg gar nicht erst, denn ich bin der letzte Welpe hier! Alle meine Geschwister sind schon weg!“ Damit war der Fall erledigt – Meilo hatte uns als Herrchen und Frauchen auserkoren. Die lange Fahrt von Aurich über Hude, wo Kira auf uns bei der Familie wartete, bis nach Bad Segeberg lag Meilo still in meinen Armen. Kira war anfangs „not amused“ über den Hundezuwachs, akzeptierte Meilo aber nach zwei, drei Tagen und „adoptierte“ ihn, indem sie ihm zeigte, wie die Tage bei uns in der Regel abliefen und wo seine Grenzen waren. Der kleine Mann gewöhnte sich zü- gig bei uns ein und bezirzte die gesamte Familie mit seinem Charme und seiner netten Art. Das Einzige, was bis heute „etwas nervig“ sein kann, ist seine Freude am Bellen, weil er gern mitteilt, wie gut es ihm geht und wie großartig das Leben doch ist. Da Meilo einen ausgeprägten, sehr freundlichen Charakter hat, schmiss er die Hundeschule nach viermaligem Besuch, weil er es einfach doof fand, dass alles so häufig wiederholt wurde, nach dem Motto: „Hey Leute, ich hab kapiert, was Sitz!, Platz! und Bleib! bedeutet. Können wir nun endlich ein bisschen rennen, spielen und Vögel jagen?“ Meilo ist halt gern aktiv – natürlich ruht er aber auch genügend. Er möchte überall dabei sein, meist mittendrin, rein Typ-bedingt, versteht sich. Manchmal findet er kein Ende und kommt nicht zur Ruhe, aber auch dafür habe ich inzwischen eine Lösung gefunden. Oh, das Frauchen kann ziemlich langweilig werden, wenn's sein muss – und stur ist sie dann auch noch! Auf jeden Fall haben wir in unserer Familie einen Australian Shepherd und eine gute Vorstellung von seinem überaus freundlichen Charakter, seiner Klugheit, seiner Agilität und absoluten Loyalität.
Als ich vor Kurzem auf die „Aussigrafie“ von Frau Löffler stieß, und mich dann zügig und interessiert durch das Werk hindurchgelesen hatte, fühlte ich mich sehr bereichert. Dieses Buch ist mit großem Knowhow und viel Liebe geschrieben, das spürt man von der ersten bis zur letzten Seite. Frau Löffler kennt sich aus mit den Aussis, das ist gar keine Frage! Und es steckt noch viel mehr dahinter: Sie liebt Australian Shepherds, denn diese Hunderasse ist ein wesentlicher Inhalt ihres Lebens. Sehr gut, dass sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen über diese wundervollen Hunde für uns schön detailliert und hervorragend zusammengefasst hat.
Die „Aussigrafie“ ist ein „Lebenswerk“, das alles beinhaltet, was man über die Australian Shepherds wissen sollte! Kynos Verlag, ISBN 978-3954641727

Fotos ©: C. Calcagno – Adobe, Fotowerk – Adobe

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon Service-Team