THP Prüfungsfragen

Wer weiß es schon? Wer weiß es noch? Man kann nicht genug üben für die Multiple-Choice-Prüfung zur VDT-Zertifizierung … und wer die schon hat, darf mit unseren Fragen gerne seinen Wissensstand testen.

1 Mehrfachauswahlfrage
Vergleichen Sie Aconitum und Arsenicum album. Welche Aussagen treffen zu?

A Beide haben große Angst vor dem Tod.
B Beide sind mineralische Mittel.
C Die Verschlimmerung nach Mitternacht ist bei Arsenicum album ausgeprägter.
D Beide haben starke Furcht mit Panikattacken.
E Nur Aconitum hat starke Furcht mit Panikattacken.
F Panikattacken spielen bei beiden Mitteln keine Rolle.
G Beide haben Verlangen nach kalten Getränken.

2 Mehrfachauswahlfrage
Von welchen Pflanzen benutzt man überwiegend die Blüten zur Behandlung von Erkrankungen?
A Kamille
B Holunder
C Löwenzahn
D Arnika
E Melisse

3 Mehrfachauswahlfrage
Was ist bei der äußerlichen Anwendung von Arnika unbedingt zu beachten?
A Tinkturen müssen immer im Verhältnis 1:5 verdünnt werden.
B Arnika darf nur auf intakter Haut angewendet werden.
C Arnika wirkt besonders intensiv bei offenen, großflächigen Wunden.

4 Einzelauswahlfrage
Was versteht man in der Homöopathie unter der „Totalität“ eines Falles?
A Alle Krankheiten und Symptome, die der Patient in seinem Leben schon hatte.
B Alle Symptome, die der Patient momentan zeigt.
C Alle homöopathischen Arzneien, die der Patient bisher eingenommen hat.
D Eine Auflistung der für den Fall relevanten Geistes-, Gemüts-, Allgemein- und Lokalsymptome.
E Nur die für den Fall relevanten Gemütssymptome.

5 Einzelauswahlfrage
Was wäre untypisch für Calcium carbonicum?
A Verlangen nach weichgekochten Eiern
B Schlaffes Bindegewebe
C Aufgetriebenes, hartes Abdomen
D Verstopfung mit ständigem Stuhldrang
E Viele verschiedene Ängste

6 Einzelauswahlfrage
Welche Aussage ist richtig?
A Abgabe und Verkehr von Tierarzneimitteln ist ausschließlich dem Tierheilpraktiker vorbehalten.
B Zu den lebensmittelliefernden Tieren gehören nicht: Bienen, Fische, Schweine, Kaninchen und Pferde.
C Die Anwendung pflanzlicher Arzneien durch den Tierheilpraktiker bei Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen, müssen als Phytotherapeutika für die jeweilige Tierart zugelassen sein, mit Deklaration von Anwendungsgebiet, Dosierungsanleitung und Angabe der Wartezeit.

7 Einzelauswahlfrage
Homöopathische Arzneimittel werden bei der Herstellung
A kalibriert
B distanziert
C potenziert
D hierarchisiert

8 Einzelauswahlfrage
Sie wollen als Tierheilpraktiker eine neuraltherapeutische Behandlung durchführen. Wie platzieren Sie diese?
A i.m. (intramuskulär)
B i.v. (intravenös)
C i.c. (intrakutan)
D i.a. (intraartikulär)

mein tierheilpraktiker420 74 1

< zurück

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

Telefon Service-Team

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!