Fallstudie: Hündin Mali

Bioresonanz, Ätherische Öle ad us.vet. & Aloe vera ad us.vet.

THP 6 21 300 Page12 Image1Im Juni 2020 durfte ich Mali, eine ehemalige Vermehrerhündin, kennenlernen und behandeln. Mali ist ein Golden Retriever, der aus dem europäischen Ausland kam und dort als eine von vielen Hündinnen eines Vermehrers gehalten wurde. Die Umstände ihrer Haltung liegen im Dunkeln, es gibt nur wenig, was man aus ihrer Vergangenheit weiß. Als Grund für die Behandlung wurden mir eine immer wiederkehrende Blasenentzündung, Grieß, Blut im Urin und Durchfälle in unregelmäßigen Abständen genannt.
Mali hatte schon eine kleine „Sammlung“ an vorangegangenen Therapien brav hinter sich gebracht. Jede brachte temporär Erfolge und Verbesserungen, aber immer wieder hat Mali sich eingenässt und es teilweise nicht einmal bemerkt. Von daher trug sie nachts immer eine Windel. Auffällig war noch, dass Malis Scheide stark gerötet war und es offene, wunde Stellen in diesem Bereich gab.

BEI DER ERSTEN BEHANDLUNG

haben wir die bisherigen Maßnahmen und Mittel durchgesprochen, Malis Ernährung betrachtet, wie sie sich im vorhandenen Rudel verhält und mit ihren Menschen interagiert. Diese Informationen waren für mich eine wesentliche Grundlage für die daran anschließende Bioresonanzbehandlung.
Das Bioresonanzsystem, mit dem ich arbeite, ist für mich ein wertvoller Begleiter, weil ich damit als Therapeutin nicht nur einen Blick auf die Organe und deren Energieniveau werfen, sondern auch die Meridiane und Chakren sehen kann. Diese Kombination ist unglaublich wertvoll, um die Behandlung in die richtige Richtung zu lenken und nicht nur die „westliche Sicht“ der Dinge zu betrachten.

DIE WICHTIGKEIT DER NIEREN IN DER TCM

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gehören Niere und Blase in den Funktionskreis des Elementes Wasser. Die Niere, auch bekannt als das Organ der Furcht, Angst und Beziehungen, spielt in Malis Therapie eine elementare Rolle. Nicht nur als das Organ, das alle Lebewesen zum Entgiften, Reinigen, Wasser lassen etc. benötigen, sondern auch als wichtige Bedeutung für die Essenz des Lebens, die Qualität und Ausrichtung jedes Lebewesens.
Hierzu gehört der Akupunkturpunkt NI 1 (Niere 1), der Speicher unserer Essenz, unserer Lebensenergie. Die TCM geht davon aus, dass jedes Lebewesen mit der Vorhimmels- und Nachhimmelsessenz auf die Welt kommt. Die Vorhimmelsessenz ist die Energie, die vorhanden ist, wenn ein Lebewesen (egal ob Mensch oder Tier) gezeugt wird. Sie ist unver- änderlich, wir haben im Verlauf unseres Lebens keinerlei Einfluss auf diese Essenz – wenn sie verbraucht ist, ist das Leben zu Ende.
Die Nachhimmelsessenz ist der Teil unserer Lebensenergie, auf den jedes Lebewesen selbst Einfluss nehmen kann, z.B. in Form von guter Ernährung, Sport, positiven Gedanken etc. Alles, was diesem Lebewesen gut tut und es stärkt.
Wenn ich mir jetzt dieses „System“ ansehe und mir bewusst bin, wie immens wichtig die Vorhimmelsessenz für das weitere Leben ist, erscheinen mir viele Dinge in einem klaren Licht.
Erinnert man sich daran, wie Mali gezeugt und gehalten wurde, ist es offenkundig, warum sie im Funktionskreis des Wassers ihre Probleme hat. Die Zeugung erfolgte unter Zwang, Das bedeutet, die Energie, unter der die Zeugung neuen Lebens stattfindet, ist Angst und Schmerz. Das ist die Grundessenz dieser Hunde.
Hinzu kommen noch entsprechende Haltungsbedingen, die Angst und Schmerz schüren. Käfige, die übereinandergestapelt sind, sodass Kot und Urin vom Hund darüber zwangsläufig auf die Hunde darunter laufen, dunkle Verschläge, in denen die Tiere gehalten werden, um nur ein paar wenige Details zu nennen.
Damit verstehe ich als Verhaltenstherapeutin in manchen Situationen auch besser, warum Hunde reagieren, wie sie reagieren. Wir Menschen nehmen ihnen mit dieser Art der „Zucht“ eine gute und gesunde Lebensgrundlage.
Die Emotion, die zur Niere gehört, ist die Angst. Sie ist überlebenswichtig, wenn es darum geht, zu entscheiden, kämpfe oder fliehe ich. Hat das Lebewesen keine Möglichkeit zu wählen, zeigt sich das irgendwann in den Organen, u.a. im Urogenitaltrakt, wie bei Mali.
Die Niere in der TCM ist wichtig zur Regeneration, zur Erholung. Lebewesen, die sich nie richtig von einer Krankheit erholen können, haben fast immer eine geschwächte Nieren-Energie.
Alles, was „an die Nieren geht“ oder „auf die Blase schlägt“, hat einen Bezug zu den Nebennieren, und diese sind auf hormoneller Ebene für unser Immunsystem zuständig. Wenn Infekte, Allergien etc. immer wiederkehren, ist es sinnvoll, sich als Therapeut auch die Nebennieren anzuschauen.

THP 6 21 300 Page12 Image2BIORESONANZ

Die erste Bioresonanztestung und -behandlung hat etliche Vermutungen bestätigt: Ungleichgewicht im Nieren- und Blasenmeridian, Fehlbesiedelung mit Bakterien, Übersäuerung des ganzen Organismus und ein hormonelles Ungleichgewicht. Dass Malis Hormone in Dysbalance waren, war nicht an ihr selbst zu sehen, sondern an dem „Gast-Rüden“, der tagsüber in das Mädels-Rudel integriert war. Von Zeit zu Zeit haben ihn seine Hormone übermannt und er hat Mali bestiegen. Sie hat es über sich ergehen lassen.
Spannend in diesem Zusammenhang ist, dass sich neben den positiven körperlichen Veränderungen auch etwas zugunsten von Mali verändert hat. Schon nach der dritten Behandlung hat sie sich nicht mehr besteigen lassen und dem Rüden klar und souverän gezeigt, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist.
Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, welche Veränderungen Körper, Geist und Seele im Laufe der Behandlungen durchlaufen. Hier ist das Bioresonanzsystem, das ich verwende, eine sehr wirksame Unterstützung. Ich kann mir Organe und Meridiane anschauen und gezielt unterstützen, die geeigneten Mittel austesten (Blüten, Essenzen, Heilpilze etc.) und über die CQM (Chinesische Quantenmedizin) Dinge enttarnen und lösen. Diese Möglichkeiten kamen mir bei Mali sehr zuhilfe.
Die Bioresonanztestung hat gezeigt, dass ihr Körper übersäuert war, Mikrobiom, Urogenital- und Scheidenbereich fehlbesiedelt waren, die Blase etwas in den Muskeln, Bändern und Sehnen schwächelte und die Hormone ein wenig verrückt spielten.
Anhand dieser Ergebnisse wurde gemeinsam mit der Familie der Therapieplan ausgearbeitet.
Aus den Ergebnissen der Bioresonanzbehandlung sind Tröpfchen, angereichert mit Ölen in therapeutischer Qualität (Lavendel und Weihrauch), täglich mehrmals verabreicht worden. Die Öle unterstützen durch ihre jeweiligen Eigenschaften die Bioresonanz, da auch sie auf mehreren Ebenen wirken. Gerade Lavendel ist für mich eine Künstlerin, das ein so umfangreiches Spektrum bietet, dass jedes Lebewesen Lavendelöl in seiner reinsten Form nutzen sollte. Zusätzlich hat die Besitzerin den Akupunkturpunkt NI 1 (Sitz der Essenz, Hinterpfote gleich hinter dem Ballen) gestärkt, indem sie 1 Tropfen Lavendelöl täglich auf diesen Punkt einmassiert hat.
Um das Mikrobiom aufzubauen und die Dysbakterie in den Griff zu bekommen, bekam und bekommt Mali täglich vor dem Futter eine kleine Portion Aloe-vera-Saft. Neben „meinen“ Ölen ist die Aloe in ihrer Reinheit und Kraft unvergleichbar. Sie unterstützt genau in der richtigen Art und Weise. Dort, wo zu viel ist, reduziert sie. Dort, wo zu wenig ist, fügt sie hinzu und hilft, Körper und Zellen auszubalancieren.
Zusätzlich haben wir den reinen Aloe-vera-Saft genutzt, um täglich Malis Scheide damit zu „spülen“. Da Mali eine fügsame Patientin ist und ihrem Menschen voll vertraut, konnten wir das täglich tun, ohne dass sie sich bedrängt gefühlt hat. Täglich Bäuchlein kraulen, ein wenig zimmerwarmer Aloe-vera-Saft in die Scheide tröpfeln, kurz einwirken lassen und den Rest mit einem Taschentuch aufnehmen. So konnten wir die Aloe vera direkt im entzündeten Bereich arbeiten lassen. Durch die Scheidenschleimhäute sind die Wirkstoffe, Vitamine und Enzyme direkt in den Körper gelangt und haben vor Ort wirken können.

POWER OF 3

Diese „Power of 3“ (Bioresonanztherapie, reine Ätherische Öle ad us.vet. und Aloe-vera-Saft ad us.vet.) haben schon nach kurzer Zeit ein sehr gutes Ergebnis gebracht. Mitte September 2020 erhielt ich die Nachricht, dass es Mali sehr viel besser geht, sowohl physisch als auch psychisch. Sie tröpfelt kaum noch, die Scheide ist entzündungsfrei, keinerlei offene Stellen mehr, der Kot ist normal in Form und Farbe, sie hat keinen Durchfall mehr.
Mali wirkt fröhlicher, setzt sich im Rudel durch, und auch der Jungspund-Rüde hat erkannt, dass sie die Besteigungen nicht mehr toleriert.
Eine weitere Behandlung ist geplant, um die Psyche ein wenig stärker mit „ins Boot zu holen“, damit sie noch etwas mehr aus sich herauskommen und ihre Zeit in ihrer lieben Familie voll genießen kann.

DIE WIRKUNG VON LAVENDELÖL AD US.VET. (LAVENDULA ANGUSTIFOLIA)
Lavendelöl hat einen ausbalancierenden Effekt, der Geist und Körper beruhigt. Es bringt ein Gefühl von Ruhe und hilft gegen nervöse Spannungen.

DIE WIRKUNG VON WEIHRAUCHÖL AD US.VET. (BOSWELLIA CARTERII)
Weihrauchöl bewirkt ein Gefühl von Entspannung und Ruhe. Weihrauch hat einen erdigen, erhebenden Duft, der perfekt für Erdung und spirituelle Verbundenheit ist.

AdobeStock 267967459DIE WIRKUNG VON ALOE VERA AD US.VET. (ALOE BARBADENSIS MILLER)
Behutsam aus dem Blattmark der Aloe-veraPflanze herausgelöst, gelangen die wertvollen Vital- und Nährstoffe direkt ins Glas und tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Immunsystems bei. Einer der Hauptwirkstoffe ist Acemannan. Zusätzlich enthält Aloe mehr als 200 derzeit bekannte Wirkstoffe, u.a. Saponine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe.

Kerstin und Gremmy2KERSTIN HARTWIGSEN
TIERHEILPRAKTIKERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE
Akupunktur, Bioresonanztherapie, Homöopathie, Mykotherapie, Verhaltensberatung, Dorn/Breuß-Methode, Aromatherapie

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto © Atlas – Adobe

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

Telefon Service-Team

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!